DruckansichtSucheSitemapImpressumenglische Version

Presseinfo 06/2016: Kernstadt und Südliche Kernstadt – energetisch fit für die Zukunft

 

Oberkirch soll nicht nur schöner, sondern auch energetisch fit für die Zukunft werden – der Beschluss wurde im vergangenen November gefasst, nun steht das integrierte Quartierskonzept Kernstadt und Südliche Kernstadt in den Startlöchern. Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Angebote zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, eine Modernisierung ihrer Gebäude in Angriff zu nehmen. Um die Maßnahmen möglichst genau auf die Bedürfnisse der Quartiers-Bewohnerinnen und -Bewohner zuzuschneiden, ist aktive Bürgernähe gefragt.

Wer sich einbringt, kann sein Quartier energetisch wie städtebaulich mitgestalten, profitiert auch als Nicht-Eigentümer von persönlichen Energiespar-Tipps und erhält attraktive Sanierungshilfen, so ist es geplant. Beauftragt von der Gemeinde Oberkirch, wird das Quartierskonzept durch ein geübtes Experten-Team moderiert und erstellt. Die Energieagentur Regio Freiburg, die Ortenauer Energieagentur und das Ingenieurbüro ebök bringen langjährige Erfahrung in Energiethemen, genauso wie bei demographischen und städteplanerischen Fragestellungen mit.

Doch die zentrale Größe sind die Bürgerinnen, Bürger und Geschäftsleute selber. Ab Oktober sind sie eingeladen, die relevanten Fragen im Rahmen verschiedener Workshops aktiv mit zu beantworten: Sind Energieberatungen zum altersgerechten Umbau interessant? Kommt ein Wohnen im Mehrgenerationenhaus in Frage? Wo fehlen ihrer Meinung nach Freiflächen, wo plagt sie der Verkehr? Welche Hilfestellung brauchen sie bei der Modernisierung ihres Gebäudes? Wie können sie Energie sparen? Besonders Gewerbetreibende und Privathaushalte verfügen beim letzten Punkt über ein enormes Einsparpotenzial, das sich auszahlt. Denn wer weniger Energie verbraucht, spart erstaunlich viel Geld – und schützt noch dazu aktiv das Klima.

In einem ersten Schritt werden zunächst alle relevanten Daten zur Energieinfrastruktur und zum Gebäudebestand im Ortsteil erhoben. Energieexpertinnen und
-experten begehen hierzu am 15. und 16. September das Quartier und nehmen insbesondere die Gebäudestruktur in Augenschein. Für die Bewohnerinnen und Bewohner entstehen dadurch keine Unannehmlichkeiten, die Gebäude werden lediglich von der Straße aus begutachtet. Die Daten werden vertraulich behandelt und nur für das Projekt genutzt.

Mit den Daten wird eine Energie- und CO2-Bilanz für das Quartier erstellt. Im nächsten Schritt werden dann die Potenziale im Bereich energetische Gebäudesanierung und erneuerbare Energien ermittelt. Besonderes Augenmerk gilt hier dem Einsatz regenerativer Energieträger, wie z.B. Photovoltaik, Solarthermie oder Holz, der Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung und möglichen Nahwärmeverbünden im Gebiet.

Ziel des Quartierskonzeptes ist es, einen umsetzungsreifen Maßnahmenplan zu entwickeln. Hierzu finden drei Thementreffen, Akteurs-Workshops sowie eine Planungswerkstatt Städtebau, eine Zukunftswerkstatt Energiewende und Besichtigungstouren zu Vorzeigeprojekten statt.

Die genauen Termine der Veranstaltungen werden rechtzeitig im Mitteilungsblatt angekündigt.

 

 Im Oktober 2016 findet die Planungswerkstatt Städtebau statt.

Das Projektteam informiert dabei die Bewohnerinnen und Bewohner des Ortsteils und die interessierte Öffentlichkeit über die bisherigen Aktivitäten und legt erste Ergebnisse aus der Datenerhebung und den Akteurs-Workshops vor. Darüber hinaus werden konkrete Maßnahmen für den Stadtteil gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelt.

 

 Im Dezember 2016 findet die Zukunftswerkstatt Energiewende statt.

 

Pressekontakt:
Trix Saurenhaus
Energieagentur Regio Freiburg GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0761/79177-16
E-Mail: saurenhaus(at)energieagentur-freiburg.de